Treffpunkt Freilichtmuseum

Schäfertage

Herzlich willkommen zu den Schäfertagen im Freilichtmuseum Beuren!

Programm

Vorführungen, Mitmachangebote und Informationen rund um Schäfer, Schafe, Hütehunde und Schafwolle.

Download

18. Schäfertage mit Schäfermarkt 2017

Die Schäfertage mit Schäfermarkt finden in der Saison 2017 statt:

  • Samstag 22. April 2017, 11-18 Uhr
  • Sonntag 23. April 2017, 11-18 Uhr

Schafbaden und Schafscheren

Wie die Wolle, früher das Hauptprodukt der Schafhaltung, gewonnen und weiterverarbeitet wird, kann Schritt für Schritt bei Vorführungen und über Aktionen erfahren werden. Dies beginnt mit dem spektakulären Schafbaden und –scheren, führt über Kardieren, Spinnen, Stricken, Weben und Filzen hin zum fertigen Kleidungsstück. Mitmachen, dabei Erfahrungen und Wissen sammeln, spricht Kinder und Jugendliche auf besondere Weise an – zumal kleine selbstgemachte Produkte mit nach Hause genommen werden können. Beim Filzen von bunten Filzobjekten und Spinnen auf der selbstgemachten Handspindel können Kinder eigene Fertigkeiten erlernen. Spielerisch informiert zudem das Biosphärenmobil über die Kulturlandschaft der Schwäbischen Alb und die Bedeutung der Wanderschäferei.

Schafe, Hütehunde und die Museumsgeiß Hilde

Als tierische Gäste gesellt sich zu den „Württemberger Schafen“ des Museumsdorfes an den Schäfertagen ein Dutzend verschiedener Schafrassen, darunter Moorschnucken, Waldschafe, Skudden und Ouessantschafe, die in einer Tier-schau gezeigt werden. Border Collies und Kelpies, zwei speziell für die Schafhaltung gezüchtete Hunderassen, führen ihr Talent und Können im Umgang mit Schafen vor. Auch zwei Esel, von den Schäfern geschätzt als zuverlässige Trag- und Herdentiere, dürfen nicht fehlen. Kinder können Eselreiten ausprobieren. Am Stand des Ziegenzuchtverbandes Baden-Württemberg zeigt die Museumsgeiß „Hilde“, was eine richtige Schwarzwaldziege ist.

Schäfermarkt mit Produkten rund ums Schaf

Auf dem Schäfermarkt kann man sich mit Wolle und Wollerzeugnissen eindecken. Angefangen vom pflanzengefärbtem Vlies über feine Schafwolle bis hin zur modischen Strickmütze.
Frische Milch- und Fleischprodukte wie Schafskäse, Lammfleisch und Lammdelikatessen laden zum Probieren und Einkaufen ein. Im Angebot sind auch Lammfelle, Hausschuhe und Ledererzeugnisse, wie Taschen und Beutel.
Auch für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt: Die Museumsgastronomie mit Außenbewirtung sowie weitere Stände mit Württemberger Lammfleisch, gegrillter Lammrote, Crêpes und schwäbischen Spezialitäten laden ein, hausgemachte Kuchen und Kaffee. Abgerundet wird das gastronomische Angebot am Sonntag mit frischen Backwaren aus dem Holzbackofen des Museumsbackhäusles.

Lammkönigin, Musikgruppen und Uracher Schäferreigen

Ganz unterschiedliche Gäste werden dazu kommen: So ist die erst kürzlich gekürte neue „Württemberger Lammkönigin“, eine Genussbotschafterin für das regionale Lammfleisch mit von der Partie. Die „Kirchheimer Schäfertracht“ und „O’Gwiiß“ aus Neidlingen, der „Liederhannes“ aus Tamm und der „Langenauer Musikantenstammtisch“ werden kommen. Am Sonntag tritt außerdem der „Uracher Schäferreigen“, begleitet vom Musikverein Bad Urach, auf. Die Formation ist fester Bestandteil des Uracher Schäferlaufs, einem der ältesten Volksfeste in Württemberg.

Schafstall, Schäferkarren, Schafbadeanlage im Museumsdorf

Seit 1999 beschäftigt sich das Freilichtmuseum intensiv mit dem Thema Schäferei und Schafhaltung im Einzugsgebiet des Museums. Ausgangspunkt war der Wiederaufbau des mittlerweile 250 Jahre alten Schafstalls aus Schlaitdorf. Seit dem Jahr 2000 verfügt der Landkreis Esslingen über eine eigene kleine Schafherde zur Beweidung der Museumswiesen. Später kamen Schäferkarren und eine rund 70 Jahre alte Schafbadeanlage hinzu. Diese runden das Ensemble ab und stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Besichtigung offen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Beuren liegt im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) und ist aus Richtung Metzingen auch mit Tickets des Verkehrsverbundes Neckar-Alb-Donau (naldo) erreichbar. Aus Richtung Stuttgart fährt man mit dem Regionalexpress bis Nürtingen. Von dort verkehrt im Stunden-Takt die Tälesbahn nach Neuffen. In Neuffen haben die Reisenden Anschluss an den Bus zum Freilichtmuseum. Aus Richtung Tübingen kommend, fährt man mit dem Regionalexpress bis Metzingen und von dort mit dem Bus nach Beuren, Ausstieg Haltestelle Freilichtmuseum.
Aufgrund von Bauarbeiten in der Ortsmitte von Beuren kann derzeit nur die Haltstelle Freilichtmuseum angefahren werden, die Haltestelle Beuren, Brühl (Freilichtmuseum), kann leider nicht bedient werden. Detaillierte Fahrplanauskünfte finden Sie unter www.vvs.de

Ausweichparkplatz mit Pendelbus am Sonntag

Da die Parkplätze am Freilichtmuseum begrenzt sind, bietet der Museumsträger, der Landkreis Esslingen, extra am Veranstaltungssonntag, einen kostenlosen Ausweichparkplatz inklusive Buspendeldienst zum Freilichtmuseum an. Der Ausweichparkplatz befindet sich im Tiefenbachtal (ehemaliges Bundeswehrdepot) zwischen Nürtingen und Owen bzw. Beuren (K 1243). Der Bus pendelt ab 10:30 Uhr bis Veranstaltungsende zwischen Ausweichparkplatz und Bushaltestelle am Freilichtmuseum.

Besuchen Sie uns auf Facebook
Museumsträger
Landkreis Esslingen
Standortgemeinde
Gemeinde Beuren