Spitzkraut 720x124

Die Konzeption: Machbarkeitsstudie zum Erlebnis- und Genusszentrum

Kurzvorstellung Freilichtmuseum Beuren

Das Freilichtmuseum Beuren bietet seinen Besuchern eine praxisorientierte Auseinandersetzung mit der ländlichen Kultur und Geschichte im Herzen Württembergs. Pro Saison besuchten rund 75.000 Menschen das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen. Etwa 800 Gruppen werden im Rahmen von Führungen und Aktion betreut.
23 translozierte Originalgebäude zeigen das Wohnen, Leben und Arbeiten vergangener Tage und entführen Besucher in eine andere Zeit. Das elf Hektar große Museumsgelände ist von Gärten, Äckern und Streuobstwiesen umgeben.

Vor dem Hintergrund eines von Fachleuten umfassend registrierten Artenverlust und damit auch Sortenverlustes, möchte das Freilichtmuseum Beuren einen neuen Schwerpunkt in seiner künftigen Bildungsarbeit setzen:

„Erlebnis- und Genusszentrum für alte regionale Sorten“

Mit Fördermitteln des Verbandes Region Stuttgart konnten 2016 das Konzept und die Handlungsempfehlungen für die Realisierung eines „Erlebnis- und Genusszentrums für alte regionale Sorten“ im Freilichtmuseum Beuren erarbeitet werden.

Mit dem Projekt soll

  1. Die unverwechselbare Geschichte ausgewählter regionaler Produkte in authentischer Umgebung erlebbar gemacht werden.
  2. Die Bedeutung der biologischen Vielfalt auf dem Acker, im Garten und der Streuobstwiese vermittelt werden.
  3. Die Besonderheiten der von Menschen geschaffenen Kulturlandschaft im Herzen Württembergs vorgestellt werden.

An der Erarbeitung des Konzeptes haben Akteure aus den Bereichen Tourismus, Wissenschaft, Weiterbildung, Gastronomie, u.v.m., die in Baden-Württemberg aktiv sind, mitgewirkt.

Mitwirkende aus der Erarbeitung der Handlungsempfehlung, 2016

Das Handlungskonzept wurde zwischen Mai und Oktober 2016 von der Agentur Kohl & Partner in Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum, der Tourismusförderung des Landkreises, der Gartenbauberatung (Bereich Streuobst) und beteiligten Partnern erarbeitet:

  • Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
  • Alblinsen-Förderverein für alte Kulturpflanzen auf der Schwäbischen Alb
  • Bäckerhaus VEIT, Bempflingen
  • Bildungs- und Sozialwerk des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden
  • Förderverein Freilichtmuseum Beuren
  • Gemeinde Beuren
  • Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
  • Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
  • Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Esslingen am Neckar e. V.
  • Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Nürtingen e. V.
  • Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Reutlingen e. V.
  • Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg
  • Landkreis Böblingen Regionalentwicklung und Tourismus
  • Landkreis Göppingen Büro für Kreisentwicklung und Tourismusförderung
  • Landratsamt Esslingen Obst- und Gartenbauberatung, Streuobst
  • Landratsamt Esslingen Wirtschaftsförderung und Tourismus
  • Landratsamt Esslingen Landwirtschaftsamt
  • Landratsamt Reutlingen Grünflächenberatungsstelle
  • MBW Marketinggesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • Museumsgastronomie Landhaus Engelberg
  • Naturschutzzentrum “Schopflocher Alb”
  • Prof. Dr. Jan Sneyd
  • Regierungspräsidium Stuttgart
  • Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH
  • Schwäbischer Alb Tourismusverband
  • Schwäbisches Streuobstparadies e. V.
  • Slow Food Stuttgart
  • Verband Region Stuttgart

Argumente für die Förderung des Betriebes eines Erlebnis- und Genusszentrums

  • Leuchtturmprojekt für Baden-Württemberg
  • Alleinstellungsmerkmal für das Freilichtmuseum Beuren
  • Wichtiger gesellschaftlicher Auftrag Wert und Besonderheit alter Sorten und der Sortenvielfalt zu vermitteln
  • Museum leistet damit mit seinen Partnern einen wichtigen regionalen Beitrag zum Erhalt der Sortenvielfalt
  • Attraktive Plattform für eine Vielzahl von Partnern, die sich für regionale Sorten und regionale Esskultur engagieren

Da das Freilichtmuseum Beuren schon heute ein attraktiver Erlebnis- und Lernort zur ländlichen Geschichte ist, können neuen Zielgruppen für diese gesamtgesellschaftlich wichtige Thematik interessiert werden. Das Erlebnis- und Genusszentrum soll deshalb auch eine Plattform für Museumsbesucher und Fachpublikum werden.
Das Anliegen des Freilichtmuseums Beuren ist es nicht nur alte Häuser zu retten, sondern zukünftig auch dazu beizutragen, dass bedrohte Kulturpflanzen nicht endgültig verlorengehen.