28. März 2018

Buchvorstellung "Unsere Gartenschätze" 720 x 124

Unsere Gartenschätze im Südwesten Geschichten um alte Obst- und Gemüsesorten

So heißt das soeben erschienene Buch von Felicitas Wehnert mit Fotos von Manfred Schäffler, in dem Museumsfreunde viele Ecken und Besonderheiten des Freilichtmuseums Beuren entdecken werden: Ein Blick von oben auf die historischen Häuser während der Obstbaumblüte, der Streuobstgürtel in den das Museum eingebettet ist, die verzinken Schneider-Kannen auf dem Staketenzaun und vor allem die vielen traditionellen Obst- und Gemüsesorten auf dem Gelände: der Erdbeerspinat und das Wunder von Stuttgart, die Stuttgarter Riesen und die kuriose Etagenzwiebel, die mächtige Kirchensaller Mostbirne bei den Bienenständen oder den Dickkopf-Landweizen auf den Feldern; die Kartoffel- und die Bohnenernte und vieles andere Bekannte und Unbekannte mehr. Kein Wunder – Manfred Schäffler hat vom Frühjahr bis in den Herbst hinein das Wachstum der traditionellen regionalen Sorten mit der Kamera eingefangen. Ein Großteil der Fotos in dem reich bebilderten Band entstand in den Gärten, Feldern und Obstbaumwiesen des Museumsgeländes.

Eines der zehn Buchkapitel ist ganz den Museumsgärten in Beuren gewidmet, ein weiteres erzählt die Dickkopf-Landweizen-Story. Weitere Kapitel stellen Sortenretter und ihre Gärten vor, erzählen die (Kultur-) Geschichten um die alten Sorten: etwa die der lilagesprenkelten Langenauer Stangenbohne, hinter der eine Auswanderergeschichte steckt, oder umgekehrt die der Tomaten, die mit den italienischen Arbeitsmigranten eingewandert sind. Hinter jeder Sorte steckt ein ganz eigener Geschmack und eine spezielle Geschichte. Einige davon haben Felicitas Wehnert und Manfred Schäffler, beide Mitglieder des Fördervereins, ausgegraben und präsentieren sie in dem neuen Buch.

„Unsere Gartenschätze im Südwesten“ ist im Belser Verlag erschienen und kostet 19.99 €. Das Buch ist im Museumsshop oder im Buchhandel erhältlich.