Juli bis September 2018

Sinnesparcours Kopfbild

Mit nackten Füßen durchs Freilichtmuseum -
Neuer Sinnesparcours im Freilichtmuseum Beuren

Das Freilichtmuseum Beuren, Museum des Landkreises Esslingen, ist seit kurzem um ein weiteres familienfreundliches Angebot reicher. Die vier Freiwilligendienstleistenden des Museums haben einen Sinnesparcours in den Streuobstwiesen eingerichtet. Neun Felder sind mit so unterschiedlichen Materialien wie Stroh, Steinen oder Tannenzapfen gefüllt und dürfen mit den Füßen entdeckt werden.

Füße, die sonst fest in Schuhen eingepackt sind, dürfen hier einmal ganz bewusst eingesetzt werden. Wie fühlt es sich an, über Heu oder Gras zu gehen und wie ist es, durch Matsch zu waten? Der Parcours lädt kleine und große Besucher und Besucherinnen ein, dies auszuprobieren.

Begehbar ist der Sinnesparcours im Freilichtmuseum Beuren noch bis Ende September 2018. Er ist während der Museumsöffnungszeiten zugänglich und im Museumseintritt inbegriffen. Selbstverständlich gibt es am Ende auch eine Möglichkeit, die Füße zu waschen.

Projekt der Freiwilligendienstleistenden

Gebaut haben den Sinnesparcours die vier Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst. Vom Auswählen und Zusägen des Holzes für die Umrahmung der einzelnen Felder, bis zum Befüllen der Holzrahmen ist alles in Handarbeit entstanden. Lukas Düring, Sven Klöckler, Mathias Rothacker und Justus Vermeij sind stolz auf das erfolgreich abgeschlossene Projekt und haben den Parcours natürlich auch schon selbst begangen. Bis der Sinnesparcours Ende September wieder abgebaut wird, sorgen sie dafür, dass stets alle Felder mit frischen Materialien befüllt sind.

Familienfreundliche Angebote im Freilichtmuseum

Der Barfußpfad ist ein attraktives Angebot für Familien, die das Freilichtmuseum Beuren besuchen. Zu den familienfreundlichen Angeboten gehören auch ein attraktiver Naturspielplatz, die täglich stattfindende Tierfütterung, das Spielzimmer und das Familien-Ferien-Programm – das elf Hektar große Museumsdorf mit seinen historischen Gebäuden ist damit ein lohnenswertes Freizeit- und Ausflugsziel in besonderer Umgebung. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Für das eigene Picknick stehen Vesperplätze zur Verfügung, einkehren kann man in der Museumsgastronomie mit Gartenwirtschaft.