Station 15

Rathaus Häslach470x310

Rathaus aus Häslach

»Grüß Gott, Herr Bürgermeister«

  • Erbaut: 1787
  • Zeitschnitt: 1963
  • Abbau: 1989
  • Wiederaufbau: 2001/2002

Vor etwa fünfzig Jahren galt es noch als das “liederlichste Haus” Häslachs. Doch es ist ein typisches württembergisches Dorfrathaus, das vielfältig genutzt wurde. Es musste herhalten als Ratsstube, Lehrerwohnung, zeitweise als Schulsaal, diente als Ortsarrest, beherbergte das Archiv und einige Zeit eine öffentliche Viehwaage. Etwa 200 Jahre lang stand das Gebäude in Häslach.

Heute ist das Rathaus samt Lehrerwohnung auf dem Stand von 1963: die kleine Gemeinde hatte gerade ihren ersten hauptamtlichen Bürgermeister Otto Bauer gewählt; in der Dienst-Wohnung lebte die junge Lehrerfamilie Deile.

Baugeschichte und Baubefunde

Im Jahr 1787 wurde das Gebäude als Schulhaus mit Lehrerwohnung gebaut. Bis zu seinem Abbau 1989 wurde es mehrmals erkennbar umgebaut. Die markantesten Umbauten geschahen 1878, wonach das Gebäude anschließend erstmals als Rathaus genutzt wurde, und 1905, als die Aufteilung in drei Funktionsbereiche, Rathaus, Lehrerwohnung, Arrestzelle, mit drei eigenen Eingängen, vorgenommen wurde.

Ausführliche Informationen zur Baugeschichte des Rathauses aus Häslach finden sich unter dem folgenden Link

Hausbewohner und Hausbewohnerinnen

In der Lehrerwohnung wohnte von 1956 bis 1966 der Lehrer Kurt Deile mit seiner Frau Lilo.

Zeitschnitt und Zeitgeschehen

Das Rathaus aus Häslach ist im Zeitschnitt 1963 eingerichtet. Zu dieser Zeit lebte die Familie Deile in der Lehrerwohnung. Im Rathaus trat gerade der neue Bürgermeister Otto Bauer seinen Dienst an.