Station 19

Scheuer aus Beuren470x310

Scheuer aus Beuren

»Gerettet in letzter Minute«

  • Erbaut: um 1449
  • Zeitschnitt: um 1450
  • Abbau: 1982
  • Wiederaufbau: 1989

Die Scheuer war bereits zum Abbruch freigegeben, als sie ihr bauhistorisches Geheimnis und damit ihre Bedeutung preisgab. Erbaut wurde sie im Spätmittelalter (um 1449) als freistehende Scheune in Beuren mit neun Meter hohen Firstständern, die das Dach tragen. Mit dieser Konstruktion stehen nur noch wenige Scheuern in der Region.

Das Fachwerk weist hauptsächlich Verblattungen auf, die Gefache sind mit Lehmflechtwerk gefüllt. Die Scheuer ist das älteste Gebäude im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen. Aktuell besteht das Dach aus modernen Falzziegeln, die jedoch in der Zukunft einem historisch korrekten Strohdach weichen sollen.

Baugeschichte und Baubefunde

Die dendrochronologischen Untersuchungen des Bauholzes belegen, dass die verbauten Bäume im Jahr 1449 gefällt wurden. Errichtet wurde sie in spätmittelalterlicher Zimmermannstechnik. Zunächst war die Scheuer ein freistehendes Gebäude bevor im Jahre 1558 ein Wohnhaus angebaut wurde.

Ausführliche Informationen zur Baugeschichte der Scheuer aus Beuren finden sich unter dem folgenden Link

Hausbewohner und Hausbewohnerinnen

Aufgrund des hohen Alters der Scheuer ist es schwierig die Besitzergeschichte im Detail zurückzuverfolgen. Erstmals finden sich im Jahre 1720 Informationen in den Archiven dazu. Zwischen diesem Datum und 1982, dem Jahr des Abbaus, wechselte die Scheuer insgesamt zehnmal den Besitzer.

Zeitschnitt und Zeitgeschehen

Die Scheuer aus Beuren ist das älteste Gebäude im Freilichtmuseum. Daher wird sie in ihrem Erbauungszustand um 1450 gezeigt.