ERFAHREN

Schwäbischer Dickkopf-Landweizen

Das Wunder der Blüte und Befruchtung des Schwäbischen Dickkopf-Landweizens

SA 02.07.2022
11:00 UHR

Viele alte Kultursorten sind vom Aussterben bedroht. Wie mühevoll, spannend und letztlich von Erfolg gekrönt die Rettung einer alten Sorte aussehen kann, davon berichtet Getreideexperte Prof. Dr. Jan Sneyd.

Das Wunder der Blüte und Befruchtung des Schwäbischen Dickkopf-Landweizens wird auf dem Schauacker des Freilichtmuseums gezeigt. Die Rekultivierung alter Getreidesorten wird zum kulinarischen Erlebnis wenn anschließend im Erlebnis.Genuss.Zentrum Brot des Bäckerhauses Veit verkostet werden darf.

Die Angebote richten sich an interessierte Laien und ergänzen die Sonderausstellung über regionale und traditionelle Kulturpflanzensorten im Erlebnis.Genuss.Zentrum. Der Schwäbische Dickkopf-Landweizen wird dort als eine von 10 Sorten vorgestellt, die stellvertretend für die Vielfalt stehen.

Es handelt sich um eine Kreuzung aus Weizen und Dinkel, die um 1900 entstand. Bis zur Verdrängung durch ertragreichere Hochzuchtsorten in den 1950ern, wurde der Schwäbische Dickkopf-Landweizen auf der Schwäbischen Alb angebaut. Er wurde 2011 in die „Rote Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen in Deutschland“ aufgenommen und 2013 als „Slow Food Arche Passagier“ anerkannt.

Treffpunkt: Erlebnis.Genuss.Zentrum Gartensaal aus Geislingen an der Steige (Haus 25)