JÜDISCHES LEBEN

Ausstellung

Start der Sonderausstellung »Jüdisches Leben im ländlichen Württemberg«

DI 12.06.2018
ab 11:00 Uhr

Am Dienstag, 12. Juni 2018 startet unsere neue Sonderausstellung »Jüdisches Leben im ländlichen Württemberg«. Die Kuratorinnen Brigitte Haug, Judith Rühle und Annika Schröpfer stehen Ihnen um 11, 14, 15 und 16 Uhr für Führungen, Blicke hinter die Kulissen und Fragen zur Verfügung. Auch auf eigene Faust kann die Ausstellung ganztägig erkundet werden.

Treffpunkt ist der Öschelbronner Platz, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen.

DI 12.06.2018
16:00 Uhr

Um 16 Uhr lädt Sebastian Hobrack zu einem Workshop ein. Er ist Religionslehrer in der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW). Er berichtet aus dem heutigen religiösen Leben von Juden – und dies ganz anschaulich: Mitmachen ist erwünscht, wenn er zeigt, wie Gebetsriemen richtig angelegt werden, welche Bedeutung die Kippa hat und wie man sie trägt, oder wie man seinen Namen auf Hebräisch schreibt.

Die Ausstellung ist Teil des Gemeinschaftsprojekts »anders. anders? Ausgrenzung und Integration auf dem Land« der sieben Freilichtmuseen in Baden-Württemberg. Ein Begleitband zum Gemeinschaftsprojekt ist erschienen, erhältlich im Freilichtmuseum Beuren. Gefördert wird das Projekt von der Baden-Württemberg Stiftung.

Mehr zur Sonderausstellung und dem dazugehörigen Begleitprogramm erfahren Sie auf unserer Sonderseite.