THEMENTAG

Kartoffeldruck 999y174

Jubiläumsfest - 25 Jahre Förderverein Freilichtmusem Beuren

SO 14.07.19
11:00 - 17:00 Uhr

Am Sonntag, dem 14. Juli, ist es soweit! Von 11 bis 17 Uhr gibt es im Museumsdorf in Beuren viel zu erleben: der Förderverein des Freilichtmuseums lädt Klein und Groß, Jung und Alt zum großen Jubiläumsfest ein. 1994 wurde der Förderverein Freilichtmuseum Beuren gegründet – dieses Vierteljahrhundert soll gebührend gefeiert werden. Das Fest startet mit einer ungewöhnlichen Programmankündigung um 11 Uhr durch den amtierenden Vorsitzenden des Vereins, Hans Weil.

Erstmals treten zehn Musikgruppen auf
Mehr als 300 Akteure und Akteurinnen gestalten ganztags ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm für die ganze Familie. Da gibt es mit allen Sinnen etwas zu staunen, zu genießen und zu lernen. Vielfältige Vorführungen und Mitmachaktionen sowie regionale Spezialitäten machen dörfliche Geschichte erlebbar. An einem solchen Festtag dürfen auch Rhythmus und Ton nicht fehlen – zehn Musikgruppen, die aus Kirchheim unter Teck, Nürtingen, Großbettlingen, Oberboihingen, Esslingen, Neckartailfingen, Neuffen, Beuren, von den Fildern und aus Ebersbach kommen, machen den Tag klanglich vollkommen. Das Jubiläum verwandelt das Museumsgelände in eine große Freilichtbühne. An vier Standorten wird musiziert: Von Akkordeon-Musik über Jagdhornbläser und „Goschenhoblern“ (Musik mir der Mundharmonika) bis zu Schuhplattler, Kammermusik und Spielmannszug wird eine breite Palette zum Zuhören und Mitsingen und vor allem aber zum Mitfeiern geboten. Im Programm sind die Auftrittszeiten und die Standorte zu finden.

Talkrunde auf der Bühne
Extra zum Jubiläum des Vereins gibt es nachmittags eine kurzweilige Talkrunde auf der Bühne vor der Ausstellungs-scheuer, die von Felicitas Wehnert – ehemals SWR Fernsehen – moderiert wird. Was macht die Faszination des Vereins aus und warum engagieren sich Menschen bzw. werden Mitglied im Fanclub Freilichtmuseum Beuren? Welchen Stellen-wert hat der Verein aus Sicht des Museumsträgers? Mit dabei: Landrat Heinz Eininger, Hans Weil, Vorsitzender des Vereins, Wolfgang Maier, ehemaliger Vorsitzender und drei Mitglieder aus den Reihen des Vereins.

Altes Handwerk in Aktion und Mitmachen erwünscht
Zusätzlich zu den musikalischen Beiträgen, die angeboten werden, präsentieren mehr als 100 Mitglieder des Fördervereins von 11 bis 17 Uhr mannigfaltige Vorführungen und Mitmachaktionen. Auf dem Museumsgelände wird alte Handwerkskunst erlebbar: Diese reicht vom feinen Klöppeln, Nähen, Häkeln, Stricken und Sticken über das Seifenmachen und Imkern bis hin zum handfesten Kalk löschen, Schmieden, Steinmetzarbeiten, Schreinern und dem Zimmererhandwerk. Auch eine Vorführung mit Jagdhunden steht auf dem Programm, des Weiteren wird alte Landtechnik demonstriert.
Bei Mitmachaktionen werden Kinder und Erwachsene gleich-ermaßen selbst anpacken und kreativ: So möchten Stricklieseln ausprobiert, Stofftaschen bedruckt, Schnüre gefilzt, Steine behauen, Bänder geflochten, Holz bearbeitet oder Seifen-kugeln hergestellt werden. Auf dem eigens errichteten Sinnesparcours in den Streuobstwiesen können die eigenen Füße ihre Umgebung erkunden. Eine Schatzsuche (Geocaching) führt die Teilnehmenden per GPS durch das ganze Museumsdorf, es gibt ein Wasserschätzspiel oder auf einem Mühlenfahrrad kann das eigene Müsli „erstrampelt“ werden. Kinder dürfen sich zudem über den Besuch des Wanderlöwen Alberich freuen.

Kaleidoskop-Wagen und Film Umsetzung von Gartensaal
Eine Besonderheit ist beim Jubiläumsfest auch ein mobiler Kaleidoskop-Wagen, er bietet die Möglichkeit aktiv an Kaleidoskopen zu drehen, zu kurbeln und bunte Welten zu entdecken. 1816 wurde das Kaleidoskop erfunden. Erstmals wird der Öffentlichkeit auch der Film zur Umsetzung des jüngsten Gebäudes, des Gartensaals aus Geislingen an der Steige, gezeigt. Hier kann man anschaulich erleben, wie die Umsetzung eines Hauses funktioniert. Eine Außenbesichtigung des Gartensaals ist an diesem Tag möglich.

Mit Gartenstuhl und Picknickdecke ins Museumsdorf
Museumsgäste sind herzlich geladen, mit Gartenstühlen oder Picknickdecke ausgestattet das elf Hektar große Museumsgelände und das Programm unter freiem Himmel zu genießen und gemütlich in den Streuobstwiesen den musikalischen Bei-trägen zu lauschen. Bei diesem Erlebnis darf auch Kulinarisches im Museumsdorf nicht fehlen. Es werden frisch-duftende Backwaren aus dem Holzbackofen, Wildbratwürste, ebenso wie die süßen Köstlichkeiten Eis und Waffeln angeboten. Um ein sommerliches Picknick auf den Wiesen des Museumsgeländes abzurunden, wird der museumseigene alkoholfreie PriSecco sowie Apfel- und Birnenmost ausgeschenkt und verkauft. Wahlweise lädt auch die Museumsgastronomie mit Gartenwirtschaft zur Einkehr ein. Gerne darf auch ein Rucksack-Vesper mitgebracht werden.

Weitere Informationen
Das ausführliche Programm des Jubiläumsfests mit Lageplan ist auf der Homepage der Vereins unter www.foerderverein-freilichtmuseum-beuren.de bzw. unter www.freilichtmuseum-beuren.de zu finden. Mitglieder des Fördervereins erhalten freien Eintritt ins Museum, die Tageskarte für Familien kosten 15 Euro, Einzelgäste zahlen 7 Euro.

Ausweichparkplatz und kostenloser Pendelbus
Am Sonntag, dem 14. Juli, gibt es einen kostenlosen Aus-weichparkplatz mit Buspendeldienst zum Freilichtmuseum. Der Ausweichparkplatz befindet sich im Tiefenbachtal (ehemaliges Bundeswehrdepot) zwischen Nürtingen und Owen bzw. Beuren
(K 1243). Die Nutzung des Angebotes wird aufgrund einer begrenzten Anzahl von Parkplätze empfohlen. Auch eine Anreise mit Bahn und Bus ins Freilichtmuseum nach Beuren bietet sich an. Fahrplanauskünfte unter www.efa.bw.de im Internet. Beuren liegt im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) und ist aus Richtung Metzingen auch mit Tickets des Verkehrsverbundes Neckar-Alb-Donau (naldo) erreichbar.