GELEBTE GESCHICHTE

Holzstapel im Museum

Ein Kohlenmeiler entsteht

DO 30.07.2020
SO 09.08.2020

Zu Beginn der Sommerferien kommt ein Köhler ins Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren. Von Donnerstag, 30. Juli, bis Sonntag, 9. August, findet „Gelebte Geschichte“ auf der Köhlerplatte im Museumsdorf statt. Vorgestellt und vorgeführt wird das faszinierende, spannende und traditionsreiche Handwerk von Köhler Herbert Haag aus Dettingen an der Erms. Das Aufbauen des Meilers, das Anzünden und die Überwachung des Brennvorgangs kann man über mehrere Tage mitverfolgen.

Herbert Haag wird den Aufbau des Meilers auf der Köhlerplatte am ersten Ferientag der Sommerferien beginnen. Der Meiler wird dabei mit Eschenholz aus dem Tiefenbachtal bestückt. Feierlich entzündet wird der Meiler dann am Samstag, 1. August, um 12 Uhr. Bis Samstag, 8. August, wird der Meiler beobachtet, geöffnet und geschlossen, um ein optimales Abbrennen und damit den Verkohlungsprozess zu steuern. Museumsgäste sind eingeladen, mit dem Köhler und seinem Team über das alte Handwerk zu fachsimpeln.

Zehn Tage intensive Arbeit am rauchenden Meiler
Herbert Haag ist Hobby-Köhler, Mitglied im Europäischen Köhlerverband und seit Kindesbeinen von der Köhlerei fasziniert. 2009 traf er im Freilichtmuseum in Beuren auf Georg Geiselhart, einen der letzten Berufs-Köhler in Süddeutschland. Seitdem ist das Feuer in ihm für das traditionsreiche Gewerbe entfacht. Ein besonderes Anliegen ist es dem Ermstäler, das Handwerk und das Wissen weiterzugeben.

Ablauf der Köhlertage im Freilichtmuseum Beuren

DO, 30. bis FR, 31. Juli:

Aufbau des Meilers

SA, 1. August, 12 Uhr

Entzünden des Meilers
Musikalisch begleitet von der Bader Alphorngaudi, Grafenberg

SA, 1. bis SA, 8. August

Betreuung des Meilers

SO, 9. August, ab 12 Uhr

Löschen des Meilers, Backen im Holzbackofen des Museumsbackhauses und Vorführen des Holzrückens mit Pferden

Löschen des Kohlenmeilers am Sonntag
Gelöscht und fachmännisch geöffnet wird der Kohlenmeiler am Sonntag, dem 9. August. Reservierungen für den Kauf der handwerklich hergestellten Holzkohle aus heimischem Eschenholz sind vor Ort möglich oder beim Besucherservice unter 07025 91190 90, besucherservice@freilichtmuseum-beuren.de

Hier dokumentieren wir für Sie den aktuellen Stand auf der Köhlerplatte im Museum:

Am Mittwoch, dem 22. Juli 2020, werden 11 Raummeter Eschenholz aus dem Tiefenbachtal auf die Köhlerplatte im Museumsdorf angeliefert. Nun gilt es das Holz in 1 Meter lange Stücke zu spalten.
Am Donnerstag haben die fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museumsdienstes etwa die Hälfte gespalten und neu aufgesetzt.
Montag, 27. Juli: Der Stapel Eschenholz ist verschwunden. Stattdessen ist das Holz nun sauber gespalten aufgesetzt und bereit für den Köhler, der am Donnerstag, 30. Juli, seinen Meiler beginnt.
Der große Stapel wird kleiner! Am Donnerstag 30. Juli hat der Aufbau des Kohlemeilers begonnen.
Der Köhler hat viele fleißige Helfer, die ihm beim Aufschichten des Meilers helfen.
Das Holz wird ganz dicht gestapelt und die Lücken zwischen den großen Scheiten mit kleinen Stücken gefüllt.
Der Kohlenmeiler wird zuerst mit Gras, dann mit Lösche bedeckt.
Schließlich ist der Kohlenmeiler komplett mit Lösche bedeckt.
Zur feierlichen Entzündung des Kohlenmeilers am Samstag, 1. August, ist die Gruppe "Bader Alphorngaudi" aus Grafenberg zu Gast.
Zuerst wird auf dem zusätzlich errichteten kleineren Kohlenmeiler ein Feuer entfacht...
...dann darf Jungköhler Silas auch den großen Meiler entzünden.
Beide Kohlenmeiler sind nun entzündet.
Montag, 3. August: Mittlerweile ist der Kohlenmeiler schon etwas zusammengesackt.