THEMENTAG

Kopfbild Hanf

Kulturpflanze Hanf - Altes, Neues und Überraschendes

SO 30.08.2020
13:00–17:00 Uhr

Am Sonntag, dem 30. August lädt das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren von 13 bis 17 Uhr zum Thementag „Kulturpflanze Hanf – Altes, Neues und Überraschen-des“ ein. Es stehen die oft in Vergessenheit geratenen Eigenschaften dieser alten und regionalen Nutzpflanze im Mittelpunkt. Aus den einzelnen Bestandteile der Hanfpflanze können die unterschiedlichsten Produkte gewonnen werden, ob Hanfbausteine, Hanfkekse, Hanföl oder Kleidung aus Hanf, als Suchtmittel Cannabis ist Hanf auch bekannt.

Baustoff, Nahrungsmittel, Textilpflanze und Heilpflanze

Wie mühevoll die Verarbeitung des Hanfes zur Fasergewinnung einst war, kann man bei einer Mitmachaktion an Gerätschaften wie Breche, Schwinge und Hechel erleben. Hanfingenieur Henrik Pauly informiert über Hanf und Kalk als Baustoff. Hier können sich die Besucher ihren eigenen Hanfbau-stein zum Mitnehmen herstellen. Dass Hanf heute auch ein Genussmittel ist, lässt sich beim Backen von Hanfkeksen mit den Mitarbeiterinnen im Zentrum Museumspädagogik erleben. Das HanfHaus Reutlingen bietet eine Auswahl ihres Sortimentes an Hanfprodukten zum Kauf an und gibt einen Überblick über moderne Produkte, die Hanf beinhalten. Angeboten wird ein breites Angebot von Hanfölen, über Brotaufstriche mit Hanf bis zu Mundschutzmasken und Kleidung aus Hanffaser. Über Botanik, Bedeutung und Geschichte des Hanfs informiert Prof. Dr. Jan Sneyd an einem Infostand Interessierte, dabei berichtet er auch von seinen Erlebnissen als Pflanzenzüchter.

Beratungsstelle Sucht und Prävention beim Hanftag

Aufklärung über Gefahren beim Missbrauch von Hanf als Suchtmittel leistet die Beratungsstelle Sucht und Prävention des Landkreises Esslingen. Renate Mahle wird in ihrem Vortrag um 14 Uhr über Cannabis als Suchtmittel aufklären. Stefanie Giesel vom HanfHaus Reutlingen informiert um 15.30 Uhr über die historische Bedeutung und Entwicklung des Hanfs und seine unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten.

Hinweis
Die Anzahl der Sitzplätze bei den Vorträgen ist begrenzt, sodass die Sicherheits- und Hygienerichtlinien erfüllt werden können. Wir bitten deshalb um eine Voranmeldung unter: Telefon 07025 91190-90 oder über das unten hinterlegte Buchungsformular.

Seit dem 1. Juli müssen auch Museen gemäß §14 der CoronaVO vom 23. Juni 2020 die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher erfassen.

In allen Museumsgebäuden muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Während des Vortrags kann diese am Platz abgenommen werden.

Kosten: Im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nur für die beiden Vorträge notwendig:
Anmeldung Vortrag von Renate Mahle
Anmeldung Vortrag von Stefanie Giesel