Häuser & Menschen

historische-Luftaufnahme-999x174

25 Jahre Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum Beuren feiert Geburtstag: Am 12. Mai 1995 wurde das Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur als siebtes regionales Freilichtmuseum in Baden-Württemberg eingeweiht. Der Landkreis Esslingen kann dank der Förderung des Landes Baden-Württemberg zwischenzeitlich 25 ländliche Original-Gebäude zeigen.

Spatenstich: Bürgermeister Erich Hartmann, Beuren, Minister Prof. Dr. Helmut Engler, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Regierungsvizepräsident Dr. Dieter Angst, Landrat Dr. Hans Peter Braun, Landkreis Esslingen,1. Landesbeamter Helmut Höfer, Landkreis Esslingen (von links nach rechts)

25 Jahre Freilichtmuseum – Meilensteine der Museumsgeschichte

Im Empfangsraum des Hauses aus Öschelbronn können Besucherinnen und Besucher Einblicke in 25 Jahre Museumsarbeit gewinnen. Meilensteine der Museumsgeschichte stehen dabei im Mittelpunkt – von den ersten Planungen zur Errichtung eines Freilichtmuseums bis zu aktuellen Themenfeldern. Besucherinnen und Besucher dürfen auch hinter die Kulissen blicken, in die tägliche Arbeit der Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Kuriose, hintergründige und unerwartete Objekte lassen die Geschichte des Freilichtmuseums Beuren lebendig werden.

Familie Bühler bewohnte das heute im Freilichtmuseum stehende Haus aus Öschelbronn. Die Cousins Heinz und Gerd Bühler kommen in einem Zeitzeugenprojekt zu Wort.

Zeitzeugen erinnern sich an »ihre« Häuser

Derzeit läuft ein Zeitzeugen-Projekt, ehemalige Bewohnerinnen und Bewohner berichten vom Leben und Arbeiten in »ihren« Häusern. Welche Menschen und Geschichten verbergen sich hinter den Gebäuden? Von Bürgermeister und Sekretärin des Rathauses aus Häslach, über die letzten Bewohner des Hauses aus Öschelbronn bis zur Wirtstochter der Gaststätte »Wilhelmshöhe« mit Gartensaal aus Geislingen – sie und weitere Zeitzeugen erinnern sich an »ihre« Häuser, die zwischenzeitlich im Museumsdorf stehen. Die Publikation erscheint im Juli 2020 und kann dann im Museumsshop erworben werden.

Außerdem zeigt ein neues Projekt ab Sommer 2020 das Bauen und Wohnen auf dem Land: Mehr Informationen gibt es im Bereich Ausstellungen.