In den Ferien ins Freilichtmuseum

FFP Banner Kopf 999x174

Familien-Ferien-Programm

Im Museumsdorf, dem Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren, findet in allen Ferien ein vielfältiges Programm für Kinder und Familien statt. Das Museumsmaskottchen Frieda Scheuchle weist den Weg zum Programm.

Hier kann man Spannendes über alte Zeiten sowie die Bewohner der alten Häuser erfahren und jede Menge Spaß bei den unterschiedlichen Aktionen haben. In den Oster,- Pfingst-, und Herbstferien gibt es immer von Dienstag bis Freitag jeden Tag entweder eine Familienführung oder eine Mitmachaktion für Familien, die im Veranstaltungskalender verzeichnet. Zusätzlich gibt es auch in den Sommerferien wieder ein spezielles Programm, welches ab etwa Juni hier entdeckt werden darf.

Familien-Ferien-Programm für die Herbstferien

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren hat in der Saison 2018 noch bis einschließlich Sonntag, 4. November, also bis zum Ende der Herbstferien, geöffnet. Den Endspurt im Museumsdorf am Fuße der Alb mit zahlreichen attraktiven und interessanten Veranstaltungen für die ganze Familie sollte man sich daher nicht entgehen lassen. Neben den Veranstaltungen bietet sich natürlich auch eine Entdeckungstour durch die insgesamt 24 Museumsgebäude ein. Zahlreiche Keller, Dachböden, Küchen, Zimmer und Kammern warten mit spannenden Geschichten auf die Besucherinnen und Besucher. Die Führungen und Aktionen eignen sich für Eltern mit ihren Kindern bzw. Großeltern mit ihren Enkeln zwischen 6 und 15 Jahren.

Oktober

DI
30.10.
11:00 Uhr

FÜHRUNG FAMILIEN-FERIEN-PROGRAMM

Wie haben Uroma und Uropa früher gelebt?

mit Hans Krieg, Freilichtmuseum Beuren

Treffpunkt Öschelbronner Platz

MI
31.10.
13:00–17:00 Uhr

MITMACHAKTION FAMILIEN-FERIEN-PROGRAMM

Kerzen ziehen

mit dem museumspädagogischen Team

November

DO
01.11.
11:00 Uhr

FÜHRUNG FAMILIEN-FERIEN-PROGRAMM

Scheunen und Ställe

mit Ingeborg Hölzle, Freilichtmuseum Beuren

Treffpunkt Öschelbronner Platz

Lichtquellen 470x124
FR
02.11.
14:00–17:00 Uhr

MITMACHAKTION FAMILIEN-FERIEN-PROGRAMM

Was tun, wenn es Nacht wird? Lichtquellen früher

mit dem museumspädagogischen Team

Mitmachaktionen passend zur Jahreszeit
Los geht es mit einer zur dunkler werdenden Jahreszeit passenden Aktion: Am Mittwoch, den 31. Oktober, können sich Interessierte an der Veranstaltung „Kerzen ziehen“ versuchen. Gegen einen Unkostenbeitrag kann, Schicht für Schicht, eine eigene Kerze aus reinem Bienenwachs gezogen werden. los geht es ab 13 Uhr. Am Freitag, den 2. November, können Familien zwischen 14 und 17 Uhr der Frage „Was tun, wenn es Nacht wird?“ nachgehen. Die Mitmachaktion zeigt an verschiedenen Stationen, welche Lichtquellen es früher auf dem Dorf gab. Am Samstag, den 03. November, wird es dann geisterhaft im Museumsdorf. Zwischen 15 und 18 Uhr heißt es: „Es geistert im Museum!“. Die geschnitzten Rübengeister können ab 17 Uhr mit auf den musikalischen Lichterumzug genommen werden. Die Jugendkapelle Bisingen sorgt für die musikalische Begleitung des Umzuges durch das dunkle Museumsdorf. Für alle Veranstaltungen ist keine Voranmeldung erforderlich, ein kleiner Kostenbeitrag ist direkt vor Ort zu entrichten.

Spannende Führungen für die ganze Familie
In den Herbstferien bietet das Museum natürlich wieder die beliebte Tierfütterung um 15 Uhr (jeweils Dienstag bis Sonntag) an. Zusammen mit den Mitarbeitern geht es zu Hühnern, Kaninchen, Ziegen und Schafen. Zusätzlich gibt es wieder spannende Führungen im Familien-Ferien-Programm. Am Dienstag, den 30. Oktober, nimmt Hans Krieg die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher mit auf die Spuren von Uroma und Uropa. Zu Zeiten als es noch keinen Fernseher, Smartphone und nicht mal Strom gab, lebten die Menschen auf dem Dorf ein anderes, langsameres Leben. Am Donnerstag, 1. November, führt Ingeborg Hölzle durch Scheunen und Ställe des herbstlichen Museumsdorfes. Beide Führungen beginnen um 11 Uhr.
Traditionell endet die Museumssaison mit einer Führung. In diesem Jahr passend mit der Taschenlampe: „Die Letzten machen das Licht aus!“ Zusammen mit Daniel Kondratiuk dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf eine spannende Reise durch vielleicht unbekannte Orte im Museumsdorf begeben. Zusammen mit dem Mitarbeiter des Freilichtmuseums wird das Licht in den Museumsgebäuden ausgemacht und diese für die Winterpause abgeschlossen. Das alles bei einbrechender Dämmerung, sodass eine Taschenlampe für die Führung mitgebracht werden sollte.
Start der Führungen ist auf dem Öschelbronner Platz, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen.